“In jedermann ist etwas Kostbares, das in keinem anderen ist”

Die Namensgebung war (fast) eine logische Folge der Stiftungsidee auf Grundlage des “Humanus”, welcher durch seine Ideale und sein tatkräftiges Handeln, das “Menschliche im Menschen” zum Vorschein bringen will.

 

Die Präambel der Stiftung verdeutlicht diese Ideale:
“In jedermann ist etwas Kostbares, das in keinem anderen ist”.

 

Dieses “Einmalige“ und “Kostbare“ im Menschen zu entdecken und gezielt zu fördern – unabhängig seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen oder einer etwaigen Behinderung – soll durch das Wirken der HUMANUS-Stiftung zu einer – für die Menschen und die Gesellschaft – nützlichen Entfaltung kommen.

 

Dabei ist es der Stiftung ein besonderes Anliegen, das sie durch ihr soziales und mildtätiges Handeln das Menschliche im Menschen ganz im Sinne des “Humanus” lebt und fördert.

 

“Edel sei der Mensch, hilfreich und gut!
Denn das allein unterscheidet ihn von allen Wesen, die wir kennen."

 

Weitere Informationen zur HUMANUS-Stiftung erhalten Sie unter: www.humanus-stiftung.de